Demonstration gegen Centerpläne ein voller Erfolg

Über 250 Menschen folgten letzte Woche unserem Aufruf zu einer Demonstration gegen die bisherigen Pläne der ECE.

Regina Henke betonte in ihrem Statement, dass das Center für Singen zu groß geplant ist. Die Schaffung innerstädtischen Wohnraums ist für Singen wichtiger als ein überdimensioniertes Center, das den bestehenden Handel gefährdet.

Markus Klemt von VERDI verwies auf die drohenden Arbeitsplatzverluste durch Betriebsschließungen im bisherigen Einzelhandel und geringfügige Beschäftigungsverhältnisse bei den Filialisten im Center. Auch von den zahlreich anwesenden Mitarbeitern aus dem Einzelhandel erhielt er dafür lautstarken Applaus.

Zahlreiche Bürger verliehen mit Plakaten und Transparenten ihren Sorgen Ausdruck, dass das Center die Lebensqualität in der Stadt gefährde.  Verkehrschaos, Arbeitsplatzverluste, Verlust von Wohnqualität.

Wir bleiben bei unserer Forderung:

Dieses Center ist zu groß! Künftige Handelsflächen sollten sich auf das „Holzer-Areal“ beschränken! Die städtischen Grundstücke im Zoll-Areal dürfen nicht den Plänen des Investors geopfert werden, denn sie bieten Möglichkeiten zur Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum.

Einige Impressionen: