Der Bürgerentscheid

Wir danken allen, die uns aktiv und passiv unterstützt haben und ihr Kreuzchen bei NEIN gemacht haben – wir sind einen guten Weg miteinander gegangen – mutig, kompetent und durchhaltefähig!

Wir haben mit unserer Arbeit  wesentlich dazu beigetragen, dass  die Diskussion über ein Thema, das die Stadt  für Jahrzehnte prägen wird, demokratisch kontrovers diskutiert wurde. Bei einer solch weitreichenden Entscheidung müssen Alternativen aufgezeigt werden, und es kann nicht sein, dass in einer Stadt alle der gleichen Meinung sind.  So spiegelt das Ergebnis auch nicht das Mehrheitsverhältnis im Singener Stadtrat für das Projekt wieder.  15 % der Wahlberechtigten stimmten gegen das Projekt.

Der Bürgerentscheid war für uns nicht erfolgreich – wir konnten mit unseren Argumenten die Mehrheit der Singener Bevölkerung nicht erreichen.

Nun liegt die Verantwortung bei der Stadt, dem Gemeinderat und der Mehrheit der abstimmenden Singener, das Beste für Singen zu tun.

Die Versprechungen zur Stärkung der „Reststadt“  sollten nicht vergessen werden! Wir werden diese, wenn nötig, einfordern.

Wir sind nach wie vor bereit, uns für unsere Stadt zu engagieren und freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle von Singen.