Einladung zur Demonstration am 29.06.2016

Wir treffen uns wieder vor dem Cafe Hanser, gehen dann wieder entlang der Hegaustraße,  umrunden das Gelände des geplanten ECE-Centers bis wir wieder am Ende des Holzerbaus stehen.

 

Diese Kundgebung wird die letzte vor dem Bürgerentscheid am 17. Juli sein, und wir rufen dazu auf, zur Wahl zu gehen und mit Nein gegen den geplanten Shopping-Koloss zu stimmen oder die Möglichkeit der Briefwahl zu nutzen.

 

Eigentlich sollte eine Stadt ähnlich wie eine große Familie funktionieren – die Familienmitglieder, das heißt die Bürger einer Stadt müssten sich auf die Entscheidung des Familienoberhaupts – in unserem Fall des Stadtrats – verlassen können.

 

Vorkommnisse in der Vergangenheit – wie der Bau des Hegautowers, die Fehlinvestitionen in das Kunsthallenareal, die daraus resultierende Pleite der GVV, diverse gescheiterte Investitionen in den sogenannten Bahnhofsvorplatz und das Verkommenlassen bestimmter Ecken in der Stadt, wie die untere Hauptstraße um das Conti-Hochhaus herum usw. – haben leider dazu geführt, dass die Bürgerschaft – zumindest ein großer Teil der Bürgerschaft  – das Vertrauen in die Entscheidungen der Mehrheit des  Stadtrats verloren hat.

 

Das Durchwinken von nicht zu Ende gedachten Projekten und das parteiübergreifend, ohne aus den Fehlern gelernt zu haben oder sich die Fehler überhaupt öffentlich einzugestehen – muss ein Ende haben!

 

Es geht um unsere Stadt und es geht um den Wohlstand unserer Stadt –  am Beispiel des Conti-Hochhauses lässt sich  gut verdeutlichen, welches Szenario  sich zeigen würde, sollte das Center nach 15 Jahren – solange garantiert die ECE den Betrieb des Centers –  nicht mehr funktionieren.

 

Das Gebäude bzw. die Wohnungen im Conti-Hochhaus müssen von der Stadt gerade teuer zurückgekauft werden um dann das Ganze für  einen Millionenbetrag abreißen lassen zu können!

 

Ein Bereich, der unserer Meinung nach, in der Planung des Riesen-Centers überhaupt nicht zu Ende gedacht wurde – und da helfen auch die von der ECE in Auftrag gegebenen Gutachten nicht – ist das Thema der Verkehrsmehrbelastung für die Stadt. Herr Andreas Pfleger von der Apotheke Sauter hat sich in unserer Bürgerinitiative mit diesem Thema auseinandergesetzt und wird seine Einschätzung dazu präsentieren.

 

Wir lassen uns nicht unterkriegen – auch nicht, wenn die Befürworter des Riesencenters bereits mit ihrem Flashmob den „Tanz um das goldene Kalb“ eröffnet haben.

 

 

Das Center muss so nicht gebaut werden –  noch ist es nicht entschieden!

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer.